Home > Home >
Kategorie: Startseite

Ein Kopf voller Ideen und zwei kräftige Arme

26.11.17

Seit dem 1. Mai trägt Thomas Arnold (37) als Betriebsleiter die Gesamtverantwortung für die Produktionsbetriebe sowie den Hof-Markt und das Restaurant von ‚erlebnis agrovision’ auf dem Burgrain. Weil er als Machertyp gerne selber anpackt, führt der gelernte Metzgermeister daneben auch die hofeigene Fleischverarbeitung.


Thomas Arnold gefällt es, Leute zu führen, die Dinge zu gestalten, Projekte aufzugleisen. Aber er ist dann doch nicht der Typ, der mit Managementaufgaben allein glücklich wird. So hatte er bei seinem vorherigen Arbeitgeber, einem der grössten Grosshandelsunternehmen der Schweiz, zwar einen spannenden Job und die fachtechnische Verantwortung für ein Team von zwei Dutzend Abteilungsleitern. Aber es fehlten ihm eben doch bestimmte Dinge: die handwerkliche Praxis, die kurzen Wege, die schnellen Entscheide, der Raum für neue Ideen. «Da hat Andi Lieberherr sofort erkannt, dass der Zeitpunkt endlich gekommen war, mich auf den Burgrain zu locken», scherzt Thomas Arnold. Die beiden hatten beruflich schon lange Kontakt und festgestellt, dass sie in vielerlei Hinsicht auf der gleichen Wellenlänge waren. Anfangs Jahr war es dann soweit: Andi Lieberherr, Geschäftsführer von ‚erlebnis agrovision’, suchte nach einer Möglichkeit, die Verantwortung für den wachsenden Betrieb breiter abzustützen; und Thomas Arnold erkannte die Chance, eine interessante Führungsaufgabe zu übernehmen und gleichzeitig sein Metzgerhandwerk wieder stärker zu pflegen. Seit Mai 2017 trägt Thomas Arnold nun die Oberverantwortung für die verschiedenen Betriebe auf dem Burgrain: Bäckerei, Käserei, Hofladen und Restaurant. Gleichzeitig bestreitet er, zusammen mit seinem Team, die Arbeit in der Fleischverarbeitung.

Diese Kombination ist genau nach seinem Gusto. Es macht ihm Freude, seine grosse praktische Erfahrung als Metzger in die Herstellung von Bio-Fleischspezialitäten einzubringen. Man spürt ihm den Stolz an, wenn er von den hofeigenen Wurstwaren spricht, die in Geschmack und Konsistenz keinen Vergleich zu scheuen brauchen, aber ganz ohne chemische Zusatzstoffe auskommen. Aber genauso schätzt er es, mit seinem Team im Alltag Verbesserungsmöglichkeiten auszuloten oder neue Ideen auszubrüten und umzusetzen: «Das Spezielle an ‚erlebnis agrovision’ ist ja, dass wir hier auf dem Hof die ganze Kette der Nahrungsmittelproduktion pflegen – von der Wiese bis auf den Teller. Wir haben so viele Möglichkeiten, die Leute zu stimulieren. Unsere Arbeit dreht sich darum, den regionalen Ursprung der Lebensmittel und die Werte, die wir damit verbinden, ins Bewusstsein zu bringen; erlebbar zu machen, wie nachhaltige Landwirtschaft und natürlicher Genuss zusammenspielen können.» Thomas Arnold sieht noch viel Potenzial, um die Geschichten, die hinter den Lebensmitteln stehen, für die Burgrain-Besucher noch besser erlebbar zu machen. Und er ist bereit, dafür in die Hosen zu steigen, wie man so sagt. Als begeisterter Schwinger, der in seiner aktiven Zeit 7 Kranzfeste und 3 Eidgenössische Kränze gewonnen hat, braucht man ihm über Disziplin, Ausdauer und gezielten Kräfteeinsatz ja nichts zu erzählen.